Feuerwehr Ratingen
Aktuelles

Aktuelles und Neuigkeiten

Auf den folgenden Seiten wollen wir Sie über die aktuelle Neuigkeiten des Fördervereins informieren.

Spende der Stadtwerke Ratingen: Neuer Anhänger für die Jugendfeuerwehr wird ausgebaut

Nachdem der neue Anhänger der Jugendfeuerwehr mit tatkräftiger Unterstützung der Sparkasse Hilden-Ratingen-Velbert (Sparkasse HRV) beschafft werden konnte (s. Artikel weiter unten), kann dieser durch eine Spende der Stadtwerke Ratingen über 1.500 € mit einem Regalsystem ausgebaut werden, um die Beladung in Zukunft sicher zu transportieren und bedarfsgerecht zur Nutzung entnehmem zu können. Der Förderverein und die Jugendfeuerwehr freuen sich über die Unterstützung für die Beschaffung des Materials.





13.05.2015: Mitgliederversammlung

Am 13.5.2015 fand die reguläre Mitgliederversammlung des Fördervereins statt. Satzungsgemäß wurde der neue Vorstand des Fördervereins gewählt. Der Leiter der Feuerwehr, René Schubert, begrüßte - als ständiges Mitglied des Vorstands - nach der Wahl die neuen Vorstandsmitglieder. Neuer Vorsitzender des Vereins ist Bürgermeister Klaus Pesch. Sein wiedergewählter Stellvertreter ist Manfred Dörr. Schriftführer ist Ulrich Herbrand (Wiederwahl). Hendrik Schmitz wurde für weitere zwei Jahre als Kassierer gewählt.

René Schubert dankte dem ehemaligen Vorsitzenden, Herrn Harald Birkenkamp, und dem ehemaligen Schriftführer, Herrn Wilhelm Buntzel, für ihren Einsatz für den Förderverein. "Die Arbeit im Förderverein ist für uns als Feuerwehr unheimlich wichtig!", erklärt René Schubert. "Der Verein ermöglicht es der Feuerwehr die Jugendfeuerwehr zu fördern, Rauchmelder für die Bevölkerung zu beschaffen, sowie Brandschutzaufklärung zu betreiben, ohne den kommunalen Haushalt zu belasten. Ich bin sehr froh, dass wir so gut unterstützt werden!" Gleichzeitig stellt er aber auch fest, dass ein paar weitere Mitglieder dem Verein nicht schaden könnten.



Foto: Feuerwehr

Spende der Sparkasse HRV: Neuer Anhänger für die Jugendfeuerwehr

Die Jugendfeuerwehr kommt ihrem langgehegten Wunsch nun endlich einen großen Schritt näher. Dank einer Spende der Sparkasse Hilden-Ratingen-Velbert (Sparkasse HRV) aus dem Ertrag des PS-Los-Sparens fließt ein zweckgebundener Betrag von 4.013,00 € in den Topf des Fördervereins. Hiermit soll ein dringend benötigter Anhänger für die Jugendfeuerwehr beschafft werden. Der bislang benutzte, über 30 Jahre alte Container, der vor vielen Jahren als schon ausgemustertes Gerät von der Feuerwehr Düsseldorf kostengünstig übernommen wurde, zollt seit einiger Zeit seinem hohen Alter Tribut und darf aus Sicherheitsgründen nicht mehr genutzt werden. Der neue Anhänger soll in erster Linie dem Transport von Ausbildungs- und Übungsmaterialien sowie von Bedarf für Zeltlager und anderen Freizeitaktivitäten für die Jugendlichen dienen.

Die Anschaffungskosten für den neuen Anhänger werden mit 7.679,00 € angesetzt. Der Förderverein wird die Differenz von 3.666,00 € beisteuern, so dass die Anschaffung realisiert werden kann.

Der Förderverein freut sich, nunmehr endlich den rund 50 Mädchen und Jungen der Jugendfeuer ihren derzeit größten Wunsch erfüllen zu können, und bedankt sich bei allen PS-Sparern und der Sparkasse HRV.

Die "Keiser Force Machine" ist da!!!

Die Feuerwehr Ratingen besitzt seit neuestem eine „Keiser Force Machine“, die mit Hilfe des Fördervereins angeschafft werden konnte. Um eine einsatznahe Belastung zu simulieren, wird die „Keiser Force Machine“ als Belastungsübung für die Ausbildung im Atemschutz und für die jährlich vorgeschriebenen Atemschutzübungen von Atemschutzgeräteträgern eingesetzt.

Bei der Belastungsübung wird ein Gewicht von 73,5 kg auf einer 1,50 m langen Führungsschiene mit einem rückschlagfreien 5-kg-Hammer geschlagen. Durch das zu bewegene Gewicht und die zu überwindende Distanz verrichtet der Atemschutzgeräteträger kurzeitige Schwerstarbeit.

Eingesetzt wird die "Keiser Force Machine" auch für die Vorbereitung des TFA Team Ratingen (Toughest Firefighter Alive - „Härtester Feuerwehrmann/-frau der Welt“) auf nationale Wettkämpfe, bei denen die Maschine bei vielen Feuerwehrwettkämpfen eingesetzt wird. Diese Wettkämpfe simulieren die extreme Herausforderung der Feuerwehrrealität. Der Teilnehmer durchläuft einen Parkour mit fünf zusammenhängenden Disziplinen:

Gestartet wird am Fuße eines Turmes, in dem ein Schlauchpaket (19 kg) über die Treppen des Turmes (12,5 m hoch) nach oben getragen wird. Der Teilnehmer muss nun einen Schlauch (19 kg) mit einer Arbeitsleine über die Außenwand des Turmes nach oben ziehen und in die dafür vorgesehene Box ablegen. Anschließend läuft er/sie die Treppen wieder nach unten zu der „Keiser Force Machine“, nimmt den 5-kg-Hammer auf und schlägt mit diesem das Gewicht (72,5 kg) über 1,50 m nach hinten. Als nächste Disziplin muss ein 42,5 m langer Slalomkurs absolviert werden, ohne einen der Pylone zu vergessen oder umzureißen. Am Ende des Slalomkurses wird ein geschlossenes Strahlrohr aufgenommen; damit läuft man mit dem bereits mit Wasser gefüllten, angekuppelten Schlauch 23 m nach vorne, passiert eine Schwingtür und muss mit dem Wasserstrahl des Strahlrohres ein Hindernis treffen. Bei der letzten Disziplin muss ein Dummy (79,4 kg) im Rautekgriff aufgenommen und rückwärts 50 m gezogen werden. Die Zeit wird angehalten, wenn man mit der Puppe gemeinsam das Ziel erreicht hat. Den Parkour durchläuft der Teilnehmer mit seiner Feuerwehrüberbekleidung mit angeschlossenem Atemschutzgerät!

Nach dem Motto FIT FOR FIREFIGHTING wird dieses Gerät die Ausbildung der Einsatzkräfte verbessern und die Fitness der Atemschutzgeräteträger für die harten Atemschutzeinsätze unterstützen.