Feuerwehr Ratingen
24.07.12 Großübung der Feuerwehr Ratingen

Ratingen-Mitte, Am Ostbahnhof, Gewerbebetrieb, Holzhandel Franken, 19:30 Uhr, 24.07.12

Am Abend des 24.07.2012 übte die Feuerwehr Ratingen mit 66 Einsatzkräften und 21 Fahrzeugen in drei Einsatzabschnitten wie ein Großbrand mit mehreren vermissten und eingeklemmten Personen abgearbeitet werden muss. Das Übungsszenario sah einen ausgedehnten Brand in einem Hallenteil der Lagerhallen angrenzend an die Bahnstrecke vor. In der völlig verrauchten Halle wurden zwei Mitarbeiter vermisst, während im Außengelände ein Mitarbeiter der Firma beim hektischen davonlaufen von umgerissenem Stapelmaterial eingeklemmt wurde. Die Löschzüge der Berufsfeuerwehr, und der Freiwilligen Feuerwehr Ratingen Mitte, Tiefenbroich und Breitscheid zeigten bei sommerlichen Temperaturen vollen Einsatz. Vom Einsatzleiter, dem Leiter der Feuerwehr Ratingen, Herrn Schubert selbst, wurden die Einsatzabschnitte Menschenrettung, Brandbekämpfung und Wasserversorgung gebildet. Dabei wurde neben einer zügigen Menschenrettung großen Wert auf eine Wasserversorgung gelegt, die auch einem Ausfall etwaiger angrenzenden Leitungen am Objekt Stand halten sollte. Dazu wurde z.B. der Schlauchwagen des Standortes Breitscheid genutzt, der durch seine Beladung mit 2000 Metern B- Schlauch einen besonderen taktischen Wert hat. Die derzeitige Sperrung der Bahnstrecke machte sich die Übungsleitung zu nutze, um in Verbindung mit dem Bahnmanager der DB eine Wasserversorgung u.a. auch über die Bahngleise legen zu können, wie es im Ernstfall auch nötig werden könnte. Die Wasserförderung auf langer Wegstrecke ist eine wichtige Übungskomponente, vor allem bei extrem hohen Löschwasserbedarf wie z.B. dem Brand eines Holzhandels oder aber wenn keine ausreichende Löschwasserversorgung zur Verfügung steht wie z.B. bei abgelegene Bauernhöfen. Nach ca. 90 Minuten befahl der Leiter der Feuerwehr das Übungsende. Die Nachbesprechung mit den Einsatzkräften bestätigte den positiven Gesamteindruck während der Übung. Ein besonderer Dank gilt Herrn Franken, der die Übungsmöglichkeit geschaffen hat. (M. Weyel)

Fotos Joachim Preuß, Rheinische Post


























Bilder durch Anklicken vergrößern.

Mit freundlicher Genehmigung von Joachim Preuß, Rheinische Post!