Feuerwehr Ratingen
08.09.12 "Einsatz" für die Jugendfeuerwehr

Ratingen, Voisweg, 08.09.12

"...Stromunfall im Lintorfer Allwetterbad! - Schwierige Rettung!" Beim Tauschen eines Trafos der Schwimmbeckenbeleuchtung bekam ein Mitarbeiter der Ratinger Bäderwelt einen Stromschlag. Und das ausgerechnet mitten im nur schwer zugänglichen Wartungs- und Lüftungskanal rund um das Indoor-Schwimmbecken. Da musste die Feuerwehr ran. Genauer gesagt die Jugendfeuerwehr (JF) Ratingen im Rahmen ihres jährlich stattfindenden Berufsfeuerwehrtages. An diesem Tag war dies nur einer der vier inszenierten Einsätze, die dem Nachwuchs einen Einblick in den Berufsalltag ihrer hauptamtlichen Vorbilder gewähren sollten. Der Gruppenführer (Sebastian Tasche) erkundete schnell, wies seine Mannschaft ein, und die schwierige Rettung konnte beginnen. Nachdem zwei Kameraden der JF so schnell wie möglich über die engen Zuwege zu dem Verletzen vordrangen und Erste Hilfe leisteten, bereiten die neun restlichen Jugendlichen die Rettung mittels einer Schleifkorbtrage und eines Seilsystems durch den Wartungskanal vor. Bei angenehmen 40°C Umgebungstemperatur und einer Deckenhöhe von ca 85cm konnte die Person mit vereinten Kräften zügig in Richtung Ausgang transportiert werden, wo im Ernstfall der Rettungsdienst gewartet hätte. Geschafft! "Es ist gut für uns zu wissen, dass wir aus solch einer misslichen Lage auch schnell und sicher befreit werden können!", sagte Dirk Leibelt, Betriebsleiter des Lintorfer Allwetterbades. Nach den sichtlich zehrenden Strapazen wurden die Jugendlichen noch mit Kaltgetränken versorgt, bevor der Besuch mit einer hoch interessanten Führung durch die Technikräume des Bades zu Ende ging. Bei dieser Übung konnte eine erfolgreiche Kooperation zwischen den Stadtwerken Ratingen (als Betreiber des Allwetterbades) und der Feuerwehr Ratingen ein weiteres Mal bestätigt werden. Bereits schon einmal hat der Versorgungsbetrieb auf Anfrage der JF Ratingen Zugang zu einem Ihrer Fernwärmeschächte gewährt und den Jugendlichen so ein tolles Erlebnis beschert. Schlussendlich räumten die Jugendlichen ihre benötigten Einsatzmaterialien wieder zusammen. Auf der Hauptwache am Voisweg, warteten noch jede Menge Schläuche die gereinigt und geprüft werden mussten (auch das gehört zum Alltag eines Berufsfeuerwehrmannes), bevor es in dieser Nacht ein weiteres mal aus den Lautsprechern hallte: " Einsatz für die Jugendfeuerwehr, Feuer - Person in Gefahr!..." (Dirk Winskowski)

Fotos: Feuerwehr Ratingen






Bilder durch Anklicken vergrößern.