Feuerwehr Ratingen
21.12.13 Festliche Fahrzeugübergabe

Ratingen-Lintorf, 21.12.2013

Die jährliche Adventsfeier des Löschzuges Lintorf bot in diesem Jahr die Gelegenheit für die feierliche Übergabe eines neuen Einsatzfahrzeuges an den Standort.

Im Rahmen einer Feierstunde im Beisein des ersten Beigeordneten Klaus Konrad Pesch (als Vertreter des Bürgermeister) übergab Feuerwehrdezernent Rolf Steuwe den symbolischen Schlüssel an Stadtbrandinspektor Heinrich von der Heiden. Dieser reichte ihn anschließend weiter an seinen Stellvertreter Uwe Schneiders als Zugführer des Löschzuges Lintorf. In kurzen Reden wünschten Pesch, Steuwe und von der Heiden dem Fahrzeug und seinen Besatzungen allzeit Glück und würdigten die Leistungen der ehrenamtlichen Helfer. Mit dem Segen des Ratinger Feuerwehrseelsorgers Pastor Jürgen Draht versehen, steht das Tanklöschfahrzeug vom Typ TLF 3000 nun zum Einsatz für den Schutz der Ratinger Bevölkerung bereit.

Es ist aufgrund seiner Ausstattung besonders für die Wald- und Flächenbrandbekämpfung vorgesehen, ebenso aber auch für wirkungsvolle Lösch- und Hilfeleistungsmaßnahmen auf den Autobahnen, im Bereich der Güterbahnstrecken oder bei der Industriebrandbekämpfung. Als Löschmittel werden 3.000 Liter Wasser sowie rund 400 Liter Schaummittel mitgeführt. Besonders beeindruckend ist die extrem leistungsfähige Löschtechnik. Die Feuerlöschkreiselpumpe leistet über 3.000 l/min und ist somit (eine entsprechende Wasserversorgungvorausgesetzte) in der Lage neben dem Dachwerfer auch noch zusätzlich einen zweiten, tragbaren Werfer zu speisen. Weiterhin hervorzuheben ist neben der extremen Geländegängigkeit und der Watfähigkeit von 1,20 m, die Ausstattung mit drei Wechselbeladesätzen. Diese ermöglichen die die Beladung des Fahrzeuges flexibel auf die jeweiligen Einsatzbedingungen bzw. jahreszeitlichen Gegebenheiten anzupassen. Neben einem Beladesatz "Technische Hilfeleistung" stehen die Module "Waldbrand" und "Unwetter/Wasserschaden" zur Verfügung. Der Austausch der Beladung kann durch die Besatzung innerhalb von ca. 5 Minuten erfolgen. Zur Selbstbergung und zum Einsatz im Rahmen von Unwettereinsätzen wurde das Fahrzeug mit einer Seilwinde ausgestattet. (M. Meyer)

Fotos: Feuerwehr Ratingen




Bilder durch Anklicken vergrößern.