Feuerwehr Ratingen
37.22 - Einsatz


S. Dahlmann

Brandamtmann Stefan Dahlmann ist Sachgebietsleiter für den Einsatz

Angefangen vom Bleistift, über das Laptop bis hin zur Schulung der komplexen Stabssoftware für die Mitglieder des IUK Zuges und der Führungsgruppe der Feuerwehr Ratingen werden hier federführend und verantwortlich Vorbereitungen getroffen. Die Datenpflege, um bei Großschadenereignissen und/oder Flächeereignissen geeignete Bezugsquellen und Ansprechpartner zu haben, ist neben dem Betrieb einer leistungsfähigen Stabssoftware eine weitere Aufgabe der Stabsgeschäftsführung. Die Erstellung von Gefahrenabwehrplänen und deren Fortschreibung sind ebenfalls Aufgaben dieses Sachgebietes. Darüber hinaus ist der Sachbearbeiter Stäbe regelmäßig in den Einsatzführungsdienst der Stufe B eingebunden. Zusätzlich ist der Sachbearbeiter Geschäftsführung Stäbe ausgebildet, um bei Großschaden- Ereignissen und Flächenlagen eine Sachgebietsfunktion innerhalb des Führungsstabes der Feuerwehr wahrzunehmen, wenn ein stabsmäßiges Führen erforderlich werden sollte.

Einsatzvorbereitung

Vorbereitete Einsatzunterlagen wie Feuerwehr-Einsatzpläne, Gefahrenabwehrpläne und eine funktionierende Alarm- und Ausrückeordnung sind das Öl im Getriebe der Feuerwehr. Diese Daten und Pläne zu erstellen bzw. auf aktuellem Stand zu halten ist eine der Aufgaben der Einsatzvorbereitung.

Planbegutachtungen, Umsetzung der Besprechungen bis zum fertigen Feuerwehr-Einsatzplan inkl. der zusätzlichen notwendigen Unterlagen und Prüfung der Zusatzinformationen auf Aktualität und praktische Anwendbarkeit vor Ort sind notwendig, damit sich der Einsatzleiter bereits bei der Anfahrt zum Einsatzobjekt einen Überblick über das Objekt verschaffen kann.

Diese vorbereitenden Maßnahmen beschränken sich nicht nur auf die Erstellung von Grundrisszeichnungen mit der entsprechenden Feuerwehr-Symbolik sondern erstrecken sich auch auf das Erstellen von Einsatzkonzepten wie z. B. Öl- und Giftalarmplan oder Evakuierungspläne von Krankenhäusern.

Diese Planungen stehen im direkten Zusammenspiel mit der Alarm- und Ausrückeordung der Feuerwehr Ratingen. Diese regelt, welche Einsatzkräfte mit welchen Fahrzeugen zu einer bestimmten Einsatzart ausrücken. Hierbei müssen neben eine Vielzahl von möglichen Einsatzstichworten auch die unterschiedlichsten Einsatzwerte der 8 Ratinger Löschzüge Berücksichtigung finden. Die hierdurch entstehende Matrix kann nur noch durch einen Einsatzleitrechner adäquat umgesetzt werden. Die Umsetzung der Planungen erfordert eine enge Zusammenarbeit mit der Kreisleitstelle in Mettmann.

Die Umsetzung der Alarm- und Ausrückeordnung muss die Schutzziele, welche durch einen Brandschutzbedarfsplan definiert sind, erreichen. Der Brandschutzbedarfsplan beschreibt den „Feuerwehr-Bedarf“ in den Bereichen Abwehrender Brandschutz, Technische Hilfeleistung, Abwehrender Umweltschutz sowie Großschadensereignisse und definiert in kommunaler Eigenverantwortung sowohl die Planziele als auch den zur Erreichung dieser Ziele erforderlichen Umfang der Feuerwehr Ratingen. Die stetige Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplanes ist ebenfalls Aufgabe der Einsatzvorbereitung.

Der Sachgebietsleiter stellt im Wechsel mit den anderen Sachgebietsleitern den Einsatzführungsdienst B. Er ist damit bestellter Einsatzleiter für das Ausrückegebiet der Feuerwehr Ratingen. Falls der Einsatzführungsdienst A mit zur Einsatzstelle ausrückt übernimmt er andere Aufgaben, wie Abschnittsleitung ö.ä.