Feuerwehr Ratingen
24.11.14 Gewässerverunreinigung

Ratingen-Homberg, Krampenhausweg, 16:19 Uhr, 24.11.2014

Um 16:19 Uhr wurde die Feuerwehr Ratingen zu einer Gewässerverunreinigung zum Krampenhausweg in Ratingen Homberg alarmiert. Durch Spaziergänger wurde auf einem Ententeich in der Nähe der Kläranlage Homberg, eine große Anzahl von toten Fischen festgestellt.

Beim Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle konnte keine Auffälligkeiten an dem Wasser des Ententeiches festgestellt werden, außer dass an den Uferrändern eine Vielzahl von verendeten Fischen zu erkennen war. Durch die Feuerwehr wurde das Umweltamt des Kreises Mettmann, der Bergisch Rheinische Wasserverband und die Kanalbereitschaft der Stadt Ratingen alarmiert.

Messungen des Umweltamtes des Kreises Mettmann ergaben, dass der Sauerstoffgehalt des Teiches auf ein Minimum abgefallen war und die Fische vermutlich wegen des Sauerstoffmangels verendet waren. Aufgrund der zunehmenden Dunkelheit an der Einsatzstelle wurde durch die anwesenden Ämter alle weiteren Maßnahmen auf den folgenden Tag verlegt.

Der Einsatz war nach 2 Stunden beendet. (Lutz Peltzer)

Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr Ratingen

Bilder liegen zum Einsatz nicht vor.