Feuerwehr Ratingen
12.02.15 Ölunfall größer 100l

Ratingen-Breitscheid, BAB A3 => Oberhausen, 14:20 Uhr, 12.02.2015

Am Nachmittag ereignete sich aus bislang unbekannten Gründen auf der A3 ein folgenschwerer Unfall in den ein LKW und ein PKW verwickelt waren und in dessen Folge der LKW mit beschädigten Tanks auf dem Standstreifen zum stehen kam. Bei Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte waren bereits große Mengen Kraftstoff und Hydrauliköl auf die Fahrbahn und in die Bankette geflossen. Zur unmittelbaren Gefahrenabwehr wurden die auslaufenden Flüssigkeiten mit Mulden aufgefangen bzw. mit Bindemittel abgestreut. Im weiteren Verlauf des Einsatzes und nach Eintreffen von Spezialgerät wurde dann der Inhalt der Tanks umgepumpt. Die Feuerwehr Ratingen hält für diese Zwecke Auffang- bzw. Transportbehälter in unterschiedlichen Größen und Ausführungen vor. Insgesamt konnte das unkontrollierte Auslaufen von ca. 400 Liter Dieselkraftstoff und ca. 100 Liter Hydrauliköl verhindert werden. Die Bergung des LKW sowie die Reinigung der Fahrbahn und die weiteren Maßnahmen zum Gewässerschutz wurden durch die Autobahnpolizei und die untere Wasserbehörde koordiniert.

Zur Durchführung der notwendigen Einsatzmaßnahmen musste die rechte Fahrbahn gesperrt werden. Hierdurch entstand auf der A3 in Fahrtrichtung Oberhausen ein Rückstau bis zum Autobahnkreuz Ratingen-Ost.

Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr sowie der ABC-Zug der Freiwilligen Feuerwehr, die Autobahnpolizei und die untere Wasserbehörde. (M. Meyer)

Fotos: Feuerwehr Ratingen









Bilder durch Anklicken vergrößern.