Feuerwehr Ratingen
28.02.15 Kreisverbandstag tagt bei der Feuerwehr Ratingen

Ratingen, Voisweg, 28.02.15

Pressemeldung des Kreisfeuerwehrverbandes Mettmann

Kreisverbandstag des Kreisfeuerwehrverbandes Mettmann e.V.

Am vergangenen Samstag, den 28.02.2015 fand in der Hautfeuer- und Rettungswache Ratingen, erstmalig unter neuem Vorsitz, der turnusmäßige Kreisverbandstag des Kreisfeuerwehrverbandes Mettmann e.V. statt.

An der Spitze des Verbandes stehen Kreisbrandmeister Torsten Schams (Kreis Mettmann), die stellvertretenden Kreisbrandmeister Mirko Braunheim (Feuerwehr Haan) und Marcus Jagieniak (Feuerwehr Langenfeld).

Der Ratinger Bürgermeister Klaus Pesch sowie Landrat Thomas Hendele und Kreisbrandmeister Torsten Schams konnten die 70 Gäste und Delegierten des Verbandes begrüßen. Die Delegierten vertreten die rund 2.800 Mitglieder des Kreisfeuerwehrverbandes, dem alle Feuerwehren, Werkfeuerwehren, die Jugendfeuerwehren und die Ehrenabteilungen angehören. Als weitere Gäste konnten Bezirksbrandmeister Hans-Peter Thiel, der Feuerschutzdezernent der Stadt Ratingen Frank Mendack, Dezernent Nils Hanheide sowie Rechts- und Ordnungsamtsleiter Thomas Jarzombek vom Kreis Mettmann, Ehrenkreisbrandmeister Friedrich-Ernst Martin und Notfallseelsorger Pastor Jürgen Draht begrüßt werden.

In den Grußworten von Bürgermeister Klaus Pesch und Landrat Thomas Hendele wurde insbesondere auf den Einsatz der meist freiwilligen Helfer beim Sturmtief „Ela“ eingegangen, bei dem erstmals die Großschadenslage für den Kreis Mettmann festgestellt wurde. Allen Mitgliedern des Kreisfeuerverbandes wurde der Dank für die im Jahr 2014 geleistete Arbeit ausgesprochen.

Durch Kreisbrandmeister Torsten Schams wurde der Jahresbericht 2014 vorgetragen. Zum 31.12.2014 standen den Feuerwehren der zehn kreisangehörigen Städte und den fünf Werkfeuerwehren insgesamt 2.781 Feuerwehrwehrleute zur Verfügung. Entgegen dem Bundestrend konnte hier ein Zuwachs festgestellt werden. Steigende Einsatzzahlen im Brandschutz und der Hilfeleistung sowie im Rettungsdienst gab es ebenfalls zu verzeichnen.

Aus den Arbeitskreisen Ausbildung, Rettungsdienst, PSU (Psychosoziale Unterstützung) und Vorbeugender Brandschutz des Kreisfeuerwehrverbandes wurde über die fachliche Arbeit berichtet. Kreisjugendfeuerwehrwart Jörg Schwarz lieferte den Jahresbericht der Jugendfeuerwehren des Kreises Mettmann ab und ließ die Jugendfeuerwehrveranstaltungen des vergangenen Jahres Revue passieren. Hier stand ebenso die Kreisalarmübung in Heiligenhaus, wie auch das Hallenfußballturnier in Erkrath, das gemeinsame Schlittschuhlaufen aller Jugendfeuerwehren in Ratingen sowie ein Kickerturnier in Velbert im Mittelpunkt. Ferner war man beim 35-jährigen Jubiläum der Jugendfeuerwehr Haan zu Gast.

Einige besondere Einsätze, bei denen sich die vorgeplanten überörtlichen Einsatzkonzepte bewährten, wurden noch einmal hervorgehoben. Darunter ein Einsatz zur Bewältigung eines Massenanfalls von Verletzten bei einem Busunfall auf der BAB 46 am 20.02.2014, bei dem insgesamt 17 Verletzte und 24 betroffene Businsassen versorgt und betreut werden mussten, der Brandeinsatz bei einem Amoklauf am 28.02.2014 in Erkrath, bei dem lange nicht feststand ob sich der mutmaßliche Täter noch an der Einsatzstellebefinden würde. Ein Lagerhallenbrand auf dem Golfplatz in Ratingen-Hösel forderte die Feuerwehr Ratingen sowie benachbarte Feuerwehren am 06.05.2014 heraus. In der Lagerhalle war u.a. Düngemittel gelagert, welches aber durch den Einsatz der Feuerwehren nicht vom Brand erfasst wurde. Wie schon anfangs der Pressemitteilung erwähnt, wurde beim Sturmtief „Ela“ am Pfingstmontag, den 09.06.2014 erstmalig die Großschadenslage im Kreis Mettmann festgestellt. Die Abarbeitung der angefallenen Einsätze nahm alle Feuerwehren des Kreises Mettmann
sowie auswärtige Feuerwehr- und THW-Einheiten über mehrere Tage in Anspruch. Beim Brand mehrerer Lager- und Gewerbehallen am 14.09.2014 in Hilden kam es zu einer Explosion von gelagerten Lithium-Ionen-Akkus, bei der drei Feuerwehrangehörige der Feuerwehr Hilden, darunter der Leiter der Feuerwehr Hilden, schwer verletzt wurden. Aufgrund der sich dramatisch zuspitzenden Lage wurde umfangreiche nachbarschaftliche Hilfe angefordert. Wie auch schon bei den anderen erwähnten Einsätzen konnte auch hier die Leistungsfähigkeit der Feuerwehren im Kreis Mettmann erfolgreich unter Beweis gestellt werden.

Kreisbrandmeister Torsten Schams dankte im Anschluss an den vorgetragenen Geschäftsbericht seinem Vorgänger Markus Lenatz für die geleistete Arbeit als Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes und wünschte ihm für seine neue Funktion als Leiter der Feuerwehr Velbert alles Gute. Unter großem Applaus der anwesenden Gäste überreichte er Markus Lenatz einen großen Präsentkorb. Neuwahlen standen ebenfalls auf der Tagesordnung. Hierbei wurde Birger von Gehlen (Feuerwehr Hilden) erneut zum Schatzmeister des Kreisfeuerwehrverbandes gewählt. Markus Steinacker (Feuerwehr Erkrath) bekleidet jetzt die Funktion des Beauftragten für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Im Anschluss an den offiziellen Teil wurden alle Teilnehmer zu einem Mittagessen eingeladen, welches in hervorragender Manier durch den Löschzug-Mitte der Freiwilligen Feuerwehr Ratingen zubereitet wurde. Hier konnte noch die Zeit für weitere Gespräche genutzt werden.






Bilder durch Anklicken vergrößern.