Feuerwehr Ratingen
19.12.15 Großtier in Not

Ratingen-Homberg, Krampenhausweg, 09:15 Uhr, 19.12.2015

Am heutigen Morgen geriet ein Pferdetransporter auf einem schmalen Wirtschaftsweg mit den rechten Rädern auf die unbefestigte Bankette. Aufgrund des an dieser Stelle sehr sumpfigen Geländes sackte das Fahrzeug sofort ab; das vollständige Umstürzen wurde nur durch einen glücklichen Umstand verhindert.

Unmittelbar nach dem Eintreffen der Feuerwehr wurde das Fahrzeug mit einem speziellen Abstützsystem gegen weiteres Abkippen bzw. Abrutschen gesichert. Parallel hierzu wurde die, wegen des weichen Untergrundes, sehr aufwändige Bergung vorbereitet.

Alle Versuche das völlig verängstigte Pferd aus dem nun abgesicherten Fahrzeug zu führen waren leider erfolglos. Das Tier verblieb in seiner Box, wurde jedoch zu seinem eigenen Schutz durch einen herbeigerufenen Veterinär ruhiggestellt.

Im komplexen Zusammenwirken von Hebekissen, Hydraulikhebern und einem Mehrzweckzug gelang es den Pferdetransporter soweit anzuheben, dass das eingesunkene Hinterrad sicher mit Holzbohlen unterfüttert werden konnte. Anschließend war es möglich das Fahrzeug unter Einsatz einer Seilwinde auf einer provisorisch mit Holz errichteten Fahrbahn zurück auf die Straße zu ziehen.

Der mehrstündigen Einsatz erfolgte in enger Zusammenarbeit zwischen Kräfte der Berufsfeuerwehr sowie der Löschzüge Homberg und Mitte der Freiwilligen Feuerwehr. (M. Meyer)

Fotos: Feuerwehr Ratingen












Bilder durch Anklicken vergrößern.