Feuerwehr Ratingen
08.08.16 KFZ_groß

Ratingen, BAB 3, 11:54 Uhr, 08.08.16

Etwas paradox wirkte zunächst der brennende Kühlanhänger auf der BAB 3, den die Feuerwehr Ratingen am heutigen Mittag zwischen den Anschlussstellen Breitscheid und Ratingen-Ost löschen musste - wurde doch auf dem Werbeträger mit einem frisch gekühlten Getränk eines Getränkeherstellers geworben. Leider entstand an dem Hänger, den der Fahrer des ziehenden LKW nach Feststellung des Brandes geistesgegenwärtig von der Zugmaschine bereits getrennt hatte, Totalschaden.

Auch das Eingreifen der Feuerwehr Ratingen, die mit Berufsfeuerwehr und dem Löschzug Breitscheid der Freiwilligen Feuerwehr schnell an der Einsatzstelle waren, änderte an diesem Sachverhalt leider nichts mehr. Dank einer gut gebildeten Rettungsgasse war es den Einheiten möglich, ohne größeren Zeitverzug die Einsatzstelle, vor der sich schnell ein Stau gebildet hatte, zu erreichen.

Der Brand selbst war mit zwei C-Strahlrohren und vier Feuerwehrangehörigen unter Atemschutz schnell gelöscht. Schon parallel zu den Löschmaßnahmen konnte bei entsprechender Absicherung der Einsatzstelle in Abstimmung mit der Polizei ein Fahrstreifen in Fahrtrichtung Köln wieder freigegeben werden. Der LKW-Fahrer wurde bei dem Ereignis glücklicherweise nicht verletzt.

Rettungsgasse: Als Rettungsgasse bezeichnet man den für Rettungsfahrzeuge im Stau zu bildenden und freizuhaltenden Fahrstreifen zwischen der äußerst linken und der rechts daneben befindlichen Fahrspur. Hierfür müssen alle Fahrzeuge, die sich auf dem linken Fahrstreifen befinden, möglichst weit nach links und alle anderen Fahrzeuge möglichst nach rechts fahren und dort bleiben. Bedenken Sie bitte, dass auch große Feuerwehrfahrzeuge (LKW) durch eine Rettungsgasse fahren müssen. Je schneller und besser die Rettungsgasse ausgebildet ist, desto schneller und besser können die Rettungskräfte helfen - Rettungsgassen sind "Lebenslinien"! (T. Tremmel)

Fotos: Feuerwehr Ratingen











Bilder durch Anklicken vergrößern.