Feuerwehr Ratingen
19.08.16 Lutz Peltzer zum Abschied überrascht!

Ratingen/Düsseldorf, 19.08.16

Ok Lutz, es reicht!

Ja, es reicht jetzt wirklich! Lutz Peltzer muss seinen Schreibtisch räumen und seinen Helm nehmen. Richtig wollen tut er das nicht. "Jetzt ist aber die richtige Zeit aufzuhören." schmunzelt er. Lutz Peltzer nimmt nach langer Zeit Abschied von der Berufsfeuerwehr, Eine kleine Odysse über die Feuerwehren Düsseldorf, wo er ausgebildet wurde, über Heiligenhaus, wo er lange Zeit Leiter der Feuerwehr war, bis nach Ratingen, wo jetzt das Ende seiner beruflichen Karriere ist. Was macht man mit so einem alten Feuerfresser? Na, man lässt ihn Feuer fressen! Und so war Lutz sehr erstaunt, als die Kollegen bei seinem letzten Einsatzführungsdienst erklärten, dass am heutigen Tage mal alles anders wäre.

In einer Brandbekämpfungsübungsanlage im Düsseldorfer Hafen konnte Lutz sich dann wirklich noch einmal austoben. Zusammen mit Jan Neumann, mit dem er viele Heißtrainings geleitet hatte, überwachte er die Durchgänge in der Realbrandanlage. "Lutz hat sich natürlich sofort die schwerste Übung ausgesucht!" lacht Jan Neumann, "Aber so kennen wir unseren Lutz ja!".

Bei einem simulierten Kellerbrand mussten sich die Feuerwehrmänner mit schwerem Atemschutz den Weg in das zweite Untergeschoss eines mit Containern simulierten Gebäudes bahnen. Zwei Brandstellen sorgten dabei dafür, dass den Jungs das Wasser am Popo runterlief. Als Highlight durfte Lutz abschließend noch eine mit Gas simulierte Durchzündung bekämpfen. Unser Dank gilt hier der Trainingsmannschaft von HEAT Düsseldorf, die alles gegeben haben, um Lutz glücklich zu machen. Und das war er dann auch! Die Augen leuchteten und es war schon fast ein kleines Tränchen in einem Augenwinkel zu sehen.

Wenn er jetzt aber dachte, es wäre alles vorbei, hatte er sich getäuscht. Auf der Hauptfeuer- und Rettungswache Ratingen hatten Kollegen und Kameraden alles für einen Umtrunk und ein anständiges Grillbuffet vorbereitet. Am späteren Tag kamen alte Freunde und Kollegen aus seinem Grundlehrgang dazu und es wurde ein langer Abend.

In seiner kurzen Rede brachte der Leiter der Feuerwehr, René Schubert, es auf den Punkt: "Ich glaube Dich bei uns einzustellen, war eine meiner besten Entscheidungen!"

Lieber Lutz, Danke für lange Jahre Kameradschaft, Verständnis, Hilfsbereitschaft und immer Dazusein, wenn jemand gebraucht wurde! Es war uns eine große Ehre! (J. Neumann)

Foto: Feuerwehr Ratingen














Bilder durch Anklicken vergrößern.