Feuerwehr Ratingen
12.09.16 NA BAB, 10 Personen

Ratingen, BAB3, 12.09.16

Gegen Nachmittag kam es aus unbekannten Gründen auf der BAB A3 in Richtung Oberhausen zu einem größeren Stau. Bedingt durch die hohen Tagestemperaturen von über 32°C heizte sich der Innenraum eines mit ca. 50 Kindern und Betreuern besetzten Reisebusses sehr stark auf. Infolge dessen kam es bei mehreren Kindern zu zum Teil erheblichen Kreislaufproblemen. Die Notrufmeldung aus dem Bus ließ auf eine Vielzahl von Patienten schließen, sodass die Kreisleitstelle Mettmann neben Kräften der Feuewehr auch sofort ein größeres Aufgebot an Rettungswagen und Notärzten entsandte.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte befand sich der Bus auf dem Parkplatz "Stockweg". Glücklicherweise stellte sich schnell heraus, dass dich der Gesundheitszustand der meisten Insassen nach dem Verlassen des Busses und einem Aufenthalt im Schatten schnell verbesserte. Zwei Kinder mussten jedoch in Begleitung von Notärzten in nahegelegene Krankenhäuser transportiert werden. Die übrigen Kinder und ihre Betreuer wurden bis zum Eintreffen eines Ersatzbusses, durch die Feuerwehr mit Getränken versorgt und bekamen die Gelegenheit sich unter einer eigens aufgebauten, improvisierten Dusche abzukühlen.

Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr und der Löschzug Mitte der Freiwilligen Feuerwehr sowie Kräfte des Rettungsdienstes aus dem gesamten Kreisgebiet und ein Rettungshubschrauber.

Die Anfahrt der zahlreichen Einsatzfahrzeuge durch den Stau gestaltete sich sehr schwierig, da viele Verkehrsteilnehmer durch ihr Verhalten kein zügiges Durchfahren der Rettungsgasse zuließen. Die Feuerwehr weist aus diesem Grunde noch einmal sehr deutlich auf die Verpflichtung zum Bilden und Freihalten von Rettungsgassen auf der Autobahn hin. (M. Meyer)