Feuerwehr Ratingen
23.02.08 THW demonstriert Sprengtechniken

Die Fachgruppe Sprengen des Technischen Hilfswerkes, Ortsverband Düsseldorf, unterstützt durch den Ortsverband Ratingen und Hattingen, demonstrierte die Möglichkeiten zum Sprengen von Bäumen nach Windbruch. Diese Technik bietet die Möglichkeit Gefahren zu beseitigen, die von Bäumen ausgehen, die nach einem Sturm noch größere Schäden anrichten können. Normalerweise beseitigt man eine solche Gefahr durch den Einsatz von Kettensägen. In manchen Situationen kann der Einsatz von Personal durch die besondere Lage aber so brisant sein, dass man auf andere Möglichkeiten zurückgreifen muss. Eine dieser Optionen ist das Sprengen. In einem von zuständigen Förster zugewiesenen Gebiet, hatten Vertreter der Feuerwehr Düsseldorf, des Ordnungsamtes Ratingen und der Feuerwehr Ratingen die Gelegenheit sich von der Effektivität des Sprengens zu überzeugen. Es wurden drei verschiedene Sprengtechniken demonstriert. Das Sprengen mittels Bohrung, der Sprengschnur und der angelegten Ladung. Unter Einhaltung aller nötigen Sicherheitsvorkehrungen fanden in Abständen die einzelnen Sprengungen statt. Als beste Methode stellte sich die Sprengung per Sprengschnur heraus. Auf diese Weise wird der Baum, fast wie bei einem Fällvorgang, "durchschnitten", nur dass sich niemand in unmittelbarer Nähe des möglicherweise unkontrolliert fallenden Baumes aufhalten muss. Für alle Anwesenden eine beeindruckende Methode auf sehr sichere Art und Weise eine kritische Fällung durchzuführen.

Vielen Dank an die Kameradinnen und Kameraden des Technischen Hilfswerkes für diese Informationsveranstaltung.

Fotos: Feuerwehr Ratingen






















Bilder durch Anklicken vergrößern.